Waschanleitung für Innere-Kind-Puppe

Waschanleitung für deine Innere-Kind-Puppe

Pflegliche Zuwendung: So kannst du deine Innere-Kind-Puppe waschen

Du wirst merken, dass deine Puppe mit der Zeit deinen Geruch annimmt. Vom vielen Knuddeln, Herumtragen und Schmusen bekommt die Puppe vielleicht da und dort einen Fleck oder Verfärbung. Das darf alles passieren, denn deine Puppe lebt mit dir mit und wird ja auch älter und verändert dadurch ihr Aussehen. Für die Pflege deiner Puppe gibt es hier eine genaue Waschanleitung:

Kleine Puppen-Wäsche

Solltest du die „Altersflecken“ einmal entfernen wollen, dann nimm ein weiches, sauberes Tuch und befeuchte eine Ecke mit lauwarmem Wasser. Nimm mit dem Tuch ein wenig Seife (darf nicht färben!) auf und tupfe (nicht reiben!) dem Fleck damit ein. Ein wenig einwirken lassen und dann mit einem weiteren feuchten Teil des Tuches die Seife wieder vorsichtig entfernen.

Große Puppen-Wäsche

Sollte deine Puppe sehr stark verschmutzt sein, dann kannst du sie waschen. Du musst dabei aufpassen, dass die Wolle nicht verfilzt, sonst können sich der Körper und auch die Kopfform stark verformen/verändern. Das bedeutet:

  • du musst ein Wollwaschmittel benutzen und darauf achten,
  • immer dieselbe laue Temperatur (nicht über 30 Grad!) zu verwenden. Sind die Temperaturunterschiede während des Wasch- und Spülvorganges zu groß und verwendest du KEIN Wollwaschmittel, dann verfilzt deine Puppe wahrscheinlich.

Haarpflege der Puppe

Das Haar ist aus sehr dünner Wolle gefertigt. Ich empfehle, das Haar hin und wieder zu kämmen bzw zu bürsten, da es sich sonst – wie echtes Haar – verheddern kann.

Das Haar kann sich durch den Waschvorgang verkürzen und danach etwas „voller“ wirken. Möchtest du das vermeiden, setze deiner Puppe bitte eine „Duschhaube“ auf, sodass die Haare nicht nass werden können.

Fülle nun ein sauberes Lavoir oder Handwaschbecken mit lauwarmem Wasser (unter 30 Grad!). Füge ein wenig (zu viel kann verfilzen) Wollwaschmittel hinzu und weiche deine Puppe ein paar Stunden darin ein.

Nach der Reinigung spülst du die Puppe mehrmals gründlich mit klarem Wasser um die Waschmittelreste zu entfernen. Dabei die Puppe NICHT wie einen Schwamm ausdrücken oder auswringen. Erst am Ende des Spülganges kannst du das Wasser sehr sanft und vorsichtig aus dem Körper drücken, damit er in Form bleibt. Dann wickelst du die Puppe in ein Handtuch und legst es auf einen warmen Platz. Das Handtuch nach 3-4 Stunden auswechseln – solange, bis der Körper nicht mehr tropft. Danach die Puppe auf einem trockenen Handtuch zum Lufttrockenen legen. Bis die Puppe ganz trocken ist, können mehrere Tage vergehen.

Der Puppenkörper, der Puppenkopf und die Haare können sich nach jedem Waschvorgang verändern – abhängig von:

  • Temperatur
  • Waschmittel
  • Trockenvorgang

Puppenkleider – Waschanleitung

Die Kleidung hilft, den Körper vor Schmutz zu schützen. Genähte Puppenkleider aus Baumwolle kannst du bei 30 Grad in der Waschmaschine in einem Wäschesack mitwaschen. Gestrickte oder gehäkelte Kleidungsstücke am besten im Handwaschbecken im lauwarmen Wasser mit wenig Wollwaschmittel einlegen und dann mit lauwarmen Wasser vorsichtig ausspülen und auf ein Handtuch zum Trocknen legen.

Innere Kind Puppe Inneres Kind
Mein Inneres Kind und ich am Tag der Geburt. Da habe ich noch gar nicht über eine Waschanleitung nachgedacht…

Ich wünsche dir ganz viel Freude mit deiner Inneren-Kind-Puppe!
Herzlichst, Katharina

PS: Meine Innere-Kind-Puppe wurde am 29. Juni 2014 geboren…  Hier siehst du uns beide am Tag, als mein Kathrinchen endlich ganz fertig und wirklich da war. Ein Wunder! <3

 

 

PPS: Bitte stecke deine Puppe keinesfalls in die Waschmaschine oder in den Trockner! Ich habe das ausprobiert und das Gesicht war nachher sehr verändert und ich musst die Wolle des Körpers vollständig erneuern (war hart und verfilzt).